Regulatorische Anforderungen gemeinsam meistern

Die kontinuierliche Ausweitung rechtlicher Anforderungen an Kreditinstitute, deren Leitungs- und Überwachungsorgane und deren Mitarbeiter gibt dem Thema Compliance und Compliance-Management eine immer größere Bedeutung.

Unbeschadet der Gesamtverantwortung der Geschäftsleitung sind die Institute dazu verpflichtet, wirksame und dauerhafte Compliance-Funktionen im Sinne der MaComp und der MaRisk einzurichten. Hierzu sind der Geschäftsleitung unmittelbar nachgeordnete Compliance-Beauftragte zu bestellen.

Wesentliche Aufgaben sind hierbei u. a.:

  • Die Bestandsaufnahme und die Bewertung der Risiken für das Institut (Risikoanalyse)

  • Die Unterstützung bei der Schaffung angemessener Grundsätze und Verfahren sowie die Einrichtung von Kontrollen zur Einhaltung der wesentlichen rechtlichen Regelungen und Vorgaben (u. a. WpHG, MaComp und MaRisk)

  • Die gefährdungsbasierte Überprüfung der Wirksamkeit bereits installierter Prozesse und Maßnahmen und die Vornahme von Vor-Ort-Prüfungen

  • Auf das Vermeiden von Interessenkonflikten hinwirken. Regelmäßige Berichterstattung an Geschäftsleitung und Aufsichtsorgan

Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung der Anforderungen an die Compliance-Funktionen gemäß § 33 Abs. 1 WpHG und AT 4.4.2 MaRisk sowie deren organisatorischer Verankerung in den Prozessen Ihres Unternehmens.

Ob Auslagerung oder Unterstützung Ihrer Beauftragten bzw. der Compliance-Funktionen, mit uns greifen Sie auf einen spezialisierten Dienstleister und auf einen Pool erfahrener MitarbeiterInnen zurück. Innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe setzen wir Standards. Nutzen auch Sie unsere Erfahrungen zur Optimierung Ihrer Compliance-Organisation.

Informieren Sie sich über unser umfangreiches Angebot im Bereich der WpHG-/MaRisk-Compliance.

Ihre Ansprechpartnerin

 Martina Brodkorb

Martina Brodkorb

Leiterin WpHG-Compliance

Telefon +49 228 4495 7226 Fax +49 228 4495 7222 E-Mail martina.brodkorb [at] siz [dot] de