Sichern Sie Ihr Kerngeschäft gegen Notfälle ab

Die Absicherung gegen Notfälle erfordert angemessene Notfallpläne. Dies betrifft sowohl die Geschäftsfortführung (BCM) als auch die Absicherung Ihrer eigenbetriebenen IT. Dabei sollte der dauerhaft notwendige Aufwand, um die Pläne aktuell zu halten nicht außer Acht gelassen werden.

Unsere Vorgehensweisen sind optimal auf den Einsatz unseres Produkts „Sicherer IT-Betrieb“ abgestimmt.

Business Continuity Management (BCM)

Bei einem Projekt zum Aufbau eines BCM werden in einem ersten Schritt die meist bereits vorhandene Notfallorganisation In einem weiteren zweiten Schritt werden geschäftskritische Kerngeschäftsprozesse identifiziert und nach ihrer Kritikalität eingestuft. Es erfolgt eine Abstimmung auf der Ebene des Gesamtunternehmens. Hierauf aufbauend werden prozesszugehörige Ressourcen ermittelt. Diese Informationen werden für den Krisenstab verdichtet und für eine zentrale Steuerungsbasis für den Notfall aufbereitet.

IT-Notfallplanung

Bei Projekten zur IT-Notfallplanung wird ebenfalls zunächst die Notfallorganisation überprüft und gegebenenfalls angepasst. Danach werden die im Rahmen der Strukturanalyse und Schutzbedarfsfeststellung nach „Sicherer IT-Betrieb“ bereits vorliegenden Informationen genutzt, um Notfall- und Wiederanlaufmaßnahmen für die betroffenen IT-Komponenten festzulegen und zu priorisieren. Dabei wird die Schutzbedarfsfeststellung geeignet ergänzt, was dabei hilft, die notwendigen Aufwände beherrschbar zu halten.

Nutzen Sie unser Know-how.

Ihre Ansprechpartner

 Frank Hensel

Frank Hensel

Leiter Sicherheitstechnologie

Telefon +49 228 4495 7412 Fax +49 228 4495 7555 E-Mail frank.hensel [at] siz [dot] de

Dr. Keye Moser

Dr. Keye Moser

Leiter Sicherheitstechnologie

Telefon +49 228 4495 7366 Fax +49 228 4495 7555 E-Mail keye.moser [at] siz [dot] de